Zahn-Rat Dezember 2015

Sanfte Prothesenunterfütterung

Die Mundschleimhaut und der durch sie bedeckte Kieferknochen sind durch eine Prothese ständigem Druck ausgesetzt. Eine Prothese muss daher diesen Druck über ihre sogenannte Basis so gleichmäßig wie möglich auf das Prothesenlager verteilen und die belasteten Hart- und Weichgewebe dadurch weitgehend schonen.

Gewichtsschwankungen, Muskelabbau der Wangen- und Lippenmuskulatur führen dazu, dass die Prothesenränder durch die Weichteile schlechter abgedichtet werden, sodass eindringende Luft die Saughaftung der Prothese reduziert oder Nahrungsreste zu Reizungen führen.

Aus den genannten Gründen ist es wichtig, die Prothese den veränderten Verhältnissen immer wieder mit Hilfe einer Unterfütterung anzupassen. Dabei bleibt der Kauflächenkomplex (die im Kunststoff aufgestellten Zahnreihen) unberührt. Lediglich die Prothesenbasis (zum Kiefer zeigende Seite der Prothese) wird der Mundsituation neu angepasst.

Manchmal kann es auch vorkommen, dass die Total-Prothese, trotz korrekter Abformung und korrektem Aufliegen drückt. Das kann an einer besonders empfindlichen Schleimhaut oder einem schmalen Kiefer liegen.

In solchen Fällen werden zur Unterfütterung dauerhaft weichbleibende Materialien (Acrylate, Silikone) verwendet.

Vorteile: Hoher Tragekomfort (vor allem bei schwierigen, anders nicht zu behandelnden Verhältnissen).

Nachteile: keine Kassenleistung, muss nach etwa einem Jahr erneuert werden.

Anwendungsgebiete

  • Rezidivierende (wiederkehrende) Druckstellen
  • Mangelhafte Fixierung der Prothese durch die umgebenden Weichgewebe
  • Retention (lat.: retinere = „zurückhalten“) von Speiseresten unter dem Prothesenrand
  • Prothese lockert sich beim Kauen oder Sprechen – zu wenig Saughaftung
  • Zahnlockerungen der mit Klammern, Teleskopkronen oder Geschieben versorgten Zähne
  • Schmerzen an den Pfeilerzähnen – durch die zunehmende Belastung, weil die von Schleimhaut getragenen Prothesenareale schlechter abgestützt sind
  • Nach Prothesenerweiterungen im Bereich extrahierter (gezogener) Zähne

Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich jederzeit an uns!

Adresse

Ordination Dr. Erich Trauschke
Wieningerplatz 6, A – 1150 Wien
Tel.: 01 / 985 95 50

Ordinationszeiten

Mo: 13:00 bis 19:00 Uhr
Di+Do: 09:30 bis 18:30 Uhr
Mi: 09:30 bis 15:30 Uhr
Bitte vereinbaren Sie zu diesen Zeiten
telefonisch oder direkt

in der Praxis einen Termin.
Außerhalb der Ordinationszeiten wenden Sie sich in Notfällen bitte an:

Zahnärztlicher Notdienst:
01/512 20 78